Papier

Papier

Papier besteht zum größten Teil aus pflanzlichen Fasern, dem sogenannten  Zellstoff/Cellulosefasern  oder Holzstoff  und wird überwiegend  zum Beschreiben und Bedrucken eingesetzt. Dieser Anteil am weltweiten Papierbedarf nimmt stetig zu.

Gestrichenes Papier  =   Kunst- oder Bilderdruckpapier

Die Oberfläche des Papiers wurde mit einem Strich (Bindemittelauftrag) veredelt. Ergebnis: das Papier hat eine geschlossene, glatte und stabile Oberfläche. Dadurch wird eine bessere Qualität beim Druck erreicht.

Man unterscheidet umgangsprachlich zwischen Papier / Karton / Pappe

Papier        7 g/m² bis 150 g/m²      Karton     150 g/m² bis 600 g/m²                Pappe            ab 600 g/m²

Qualitätseigenschaften

Luftfeuchtigkeit und Temperatur haben einen sehr großen Einfluss auf die Physikalischen Eigenschaften von Papier.

Zugfestigkeit                                    Die Zugfestigkeit ist ein zentraler physikalischer Wert.  Maßeinheit n/m  bzw. Nm/g . Zur Bestimmung wird eine Zerreißprobe gemacht. Bei Kraftpapier ist die Zugfestigkeit entscheidend.

Weißgrad                                         Wert für die Reflexionsfähigkeit des Papier für weißes Licht. Messung mit Spektralphotometer. Kopierpapier hat Weißgrad von 160.  Durch optische Aufheller und Farbstoffe können die Ergebnisse verbessert werden .

Spaltwiderstand                             Gibt die Kraft an, die benötigt wird, um eine Papierbahn zu spalten. Z.B. Bierdeckeln

Lichtundurchlässigkeit                   Papier gilt als lichtundurchlässig, wenn das einfallende Licht zurückgestreut oder im Papier absorbiert wird.

Berstwiderstand                             Gibt die Kraft an, die benötigt wird, um ein Papier zum Besten zu bringen. (kPa)

Porosität                                          Gibt an, wie viel Luft ein Papier durchlässt

Alterungsbeständigkeit                 Diese sind in der ISO Norm 9706 fixiert

Der weltweite Papiermarkt liegt bei ca. 400 Mio. Tonnen Papier. In Deutschland betrug der Papierverbrauch in 2009 bei ca. 21 Mio. Tonnen ( etwa 250 kg pro Kopf )

Der Markt:

-         Grafische Papiere zum Bedrucken, Beschreiben und Kopieren.

o    Zeitungsdruck  Stand der Technik ist heute die farbige Zeitung, die mit hoher Bildqualität im Rollenoffset gedruckt wird

o    SC-Papiere (super-calendered) sind ungestrichene, holzhaltige Papiere, die hps. für Magazine und Beilagen verwendet werden. Hohe Anforderung an Oberflächengüte in Bezug auf Glanz für exzellente Bildwiedergabe. SC Papiere bestehen hps. auch Holzstoff, Zellstoff und Recyclingfasern plus hoher Füllstoffanteil

o     LWC Papiere (light weiht coated) sind gestrichene holzhaltige Papiere. Einsatz in hochwertigen Magazinen, Beilagen und Katalogen. Höchste Ansprüche in Bezug auf Weißgrad,Oberflächengüte und Bedruckbarkeit .

o    Holzfrei gestrichene Papier  kommen im Bilderdruck- bzw. Kunstdruck vor. Zur Verbesserung der Bedruckbarkeit wird auf diese Papiere Strichfarbe aufgetragen. Strichauftrag kann: einseitig, beidseitig, einfach, doppelt, dreifach, hochweiß oder farbig, hochglänzend, halbmatt oder matt erfolgen

o    Holzfrei ungestrichene Papiere:  dieser Bereich hat erheblich zugenommen. Einsatz: im Rahmen der Bürokommunikation bei  Kopiergeräten etc.

-         Papier, Karton, Pappe  für Verpackungsindustrie

-         Hygienepapiere (Toilettenpapier)

-         Spezialpapiere  z.B. Tapeten

 

Attraktive Werbeartikel vom Spezialisten:  vom Spiralringbuch, Kalender, Mediaplaner und dem interessanten Pallettenblock über Kugelschreiberetuis und Kugelschreibersets bis hin zu Memoblocks und  Hängekalender. Auch günstige Giveaways und Werbemittel gibt es in großer Auswahl.  Dazu gehören auch Blockhalter, Bleistiftspitzer oder Schreibtischzubehör.

Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.

Albert Einstein  1879-1955 dt. Physiker